Finanzen, Geld & Kapital

Wie kann ich ein Auto finanzieren?

539

Ein Auto gehört sicherlich zu den teureren Anschaffungen im Leben, weshalb die Finanzierung hier oftmals gut überlegt sein sollte. Rund 36 Prozent aller Privatfahrzeuge in Deutschland werden aktuell via Kredit oder Leasing finanziert – wobei der Anteil bei Neuwagen etwa 46 Prozent beträgt und bei Gebrauchtwagen circa 27 Prozent. In Deutschland kostet – unabhängig, ob Neu- oder Gebrauchtwagen – ein Auto im Schnitt etwa 34.000 Euro, weshalb für viele Privatnutzer eine Barzahlung nur selten in Betracht kommt. Wenngleich die Finanzierungsform der Barzahlung noch immer möglich und auch gern genutzt wird, stehen Ihnen als potenziellem Autokäufer heute eine Vielzahl an verschiedenen Finanzierungsformen zur Verfügung. Die einzelnen Finanzierungsformen eignen sich für Sie daher je nachdem, wie Sie die Verwendungsdauer planen, wie hoch der individuelle Kaufpreis ist, wie hoch das Fahrzeugalter ist oder welche Nutzungsform Sie anstreben. Grundsätzlich kommen für die Fahrzeugfinanzierung die klassische Barzahlung, eine Kreditfinanzierung sowie Leasing oder Auto-Abo infrage. Um Ihnen einen guten Überblick über die einzelnen Finanzierungsarten zu verschaffen, soll Ihnen der nun folgende Artikel als hilfreiche Stütze dienen.

 

Welche Finanzierungsformen gibt es überhaupt?

 

Wie bereits eingangs erwähnt, stehen Ihnen als potenziellen Autokäufer genau vier unterschiedliche Finanzierungsformen für die Fahrzeugfinanzierung zur Verfügung:

 

  • Barkauf
  • Fremdfinanzierung (per Kredit)
  • Leasing
  • Auto-Abo

 

Die einzelnen Finanzierungsformen möchten wir Ihnen innerhalb der nun folgenden Unterabschnitte gern einmal detaillierter erklären.

 

Barkauf

 

Bei der Barzahlung handelt es sich um eine Finanzierungsform, bei der Sie als potenzieller Schuldner dem Gläubiger den kompletten Kaufpreis mit Bargeld oder per Überweisung bezahlen. Entsprechend kommt sowohl die reine Barzahlung mit Banknoten oder Münzgeld infrage, als auch bargeldlose Bezahlmöglichkeiten wie zum Beispiel Electronic Cash, Lastschrifteinzüge, Zahlung per Kreditkarte oder Zahlung per Rechnung. Gemäß einer Umfrage des Industrieverbands Bitkom stellt die Barzahlung für 62 Prozent aller Deutschen noch immer die beliebteste Zahlungsart dar. Viele Autohändler gewähren Ihnen bei einer Barzahlung ferner einen durchschnittlichen Rabatt in Höhe von 3 bis 8 Prozent. Wichtig ist hierbei, dass die komplette Kaufsumme in einem Betrag gezahlt wird.

 

Fremdfinanzierung

 

Bei der Fremdfinanzierung Ihres Fahrzeugs handelt es sich um eine Finanzierungsform, bei der Sie Kredite nutzen und zunächst keine eigenen, liquiden Mittel dafür aufwenden. Diesbezüglich gibt es hier auch Mischformen, bei denen Sie eine Kombination aus Eigen- und Fremdkapital [Anzahlung + Kredit] für den Fahrzeugkauf aufwenden. Im Schnitt nehmen die Deutschen für den Fahrzeugkauf etwa 11.500 Euro Kredit auf. Die typischen Laufzeiten für Autokredite schwanken meist zwischen 12 und 84 Monaten – wobei in Einzelfällen auch auf 120 Monate finanziert wird. Im Gegensatz zur Barzahlung nehmen Sie als potenzieller Autokäufer hier einen Kredit auf, den Sie dann in monatlicher Ratenform bis zur vollständigen Begleichung zurückbezahlen. Das Fahrzeug verbleibt während der kompletten Kreditlaufzeit im Eigentum des Kreditgebers, wobei Sie das Fahrzeug währenddessen als Besitzer nutzen können [Vergleich: Unterschied Eigentum und Besitz].

 

Leasing

 

Eine weitere Variante stellt das Fahrzeugleasing dar, bei dem Sie einen Leasingvertrag zwischen Ihnen, dem Leasingnehmer und dem Leasinggeber (in der Regel ein Autohaus oder direkt der Hersteller) abschließen. Infolge des Leasings werden Sie auch hier Besitzer des Fahrzeugs und können dies uneingeschränkt nutzen. Eigentümer bleibt aber auch hier die Leasinggesellschaft oder der Hersteller. Hierfür zahlen Sie dem Eigentümer eine Nutzungsgebühr in Form einer monatlichen Leasingrate. Diese ist in der Regel günstiger als eine Kreditrate für ein gleichwertiges, kreditfinanziertes Fahrzeug. Bei vielen Leasingverträgen müssen Sie zudem eine einmalige Sonderzahlung in Form einer Anzahlung tätigen, die in die Leasingfinanzierung eingebracht werden muss. Nach Ablauf der Leasingdauer müssen Sie das Fahrzeug dann in einem ordnungsgemäßen Zustand wieder an den Leasinggeber zurückgeben.

 

Auto-Abo

 

Zu guter Letzt kann auch die Finanzierungsform des Auto-Abo[nnements] dazu verwendet werden, ein Fahrzeug zu finanzieren. Es handelt sich beim Auto-Abo an sich um eine etwas umfassendere Form des Leasings. Jedoch ist das Auto-Abo flexibler gestaltet (Sie können das Fahrzeug jederzeit wechseln und vom Auto-Abo zurücktreten). Außerdem werden Wartung und Reparaturen vollständig vom Auto-Abo-Vertragspartner übernommen. Es handelt sich beim Auto-Abo damit quasi um eine Form des Autoleihens. Hierfür zahlen Sie als potenzieller Abo-Nehmer einen monatlichen Pauschalpreis und erhalten dafür ein auf Sie versichertes und komplett gewartetes, beziehungsweise versteuertes Fahrzeug. Einzig und allein die von Ihnen verursachten Spritkosten müssen Sie dann noch selbst tragen.

 

Wie kann ein Auto auf Kredit finanziert werden?

 

Gebrauchtwagen, Jahreswagen oder Neuwagen können Sie mithilfe verschiedener Kreditarten finanzieren. Grundsätzlich stehen Ihnen im Rahmen der kreditfinanzierten Fahrzeugfinanzierung die folgenden Kreditarten zur Verfügung:

 

  • verwendungsfreie Konsumkredite
  • klassische Raten[Auto-]kredite
  • Autokredite mit Anzahlung
  • 3-Wege-Finanzierungen
  • Autokredite mit Inzahlungnahme [+ weitere Optionen]

 

Erfahren Sie in den folgenden Unterabschnitten gern mehr über die einzelnen Kreditarten.

 

Verwendungsfreier Konsumkredit

 

Ein verwendungsfreier Kredit stellt einen klassischen Konsumentenkredit dar, den Sie für beliebige Zwecke einsetzen können. Hierbei nehmen Sie bei einer Geschäfts- oder Direktbank einen entsprechenden Kredit in individueller Höhe auf, den Sie dann zur Fahrzeugfinanzierung verwenden. Anders als bei den bevorstehend erklärten Kreditarten werden Sie bei dieser Kreditart direkter Eigentümer des Fahrzeugs, weil die Kreditaufnahme rein formal nicht mit dem Fahrzeugkauf in Verbindung gebracht wird. Je nach Bonität können Sie verwendungsfreie Kredite bereits ab 0,68 Prozent effektivem Jahreszins erhalten.

 

Klassischer Ratenkredit

 

Klassische Raten[Auto-]kredite sind meist auch mit deutlich schlechterer Bonität erhältlich, als beispielsweise verwendungsfreie Konsumkredite. Hier hinterlegen Sie jedoch Ihr Fahrzeug, beziehungsweise den Fahrzeugbrief, als Pfand beim Kreditgeber. Der Fahrzeugbrief stellt die Eigentumsurkunde Ihres Fahrzeugs dar. An sich funktionieren die Kredite jedoch analog zu den verwendungsfreien Konsumkrediten. Auch hier erhalten Sie den vollständigen Kreditbetrag ausbezahlt oder direkt an den Autoverkäufer zur Begleichung des Kaufpreises überwiesen. Anschließend zahlen Sie monatlich die entsprechenden Kreditraten zurück, bis der Kredit vollständig getilgt ist. Ratenkredite für die Fahrzeugfinanzierung sind oftmals für zwischen 2,00 und 4,50 Prozent effektiven Jahreszins erhältlich.

 

Autokredit mit Anzahlung

 

Bei einem Autokredit mit Anzahlung bringen Sie in die Kreditfinanzierung Ihres Fahrzeugs noch einen zusätzlichen Eigenkapitalanteil ein. Hierbei sind Anzahlungen zwischen 2.000 und 10.000 Euro üblich. Die geleisteten Anzahlungen werden vollständig mit dem Kaufpreis verrechnet, wodurch sich die aufzunehmende Kredithöhe natürlich mindert. Dies wirkt sich in aller Regel auch positiv auf den zu erwartenden Kreditzins aus, da Autokredit mit Anzahlung für Kreditgeber oftmals ein deutlich geringeres Risiko darstellen. Auch hier verbleibt der Fahrzeugbrief bis zur vollständigen Tilgung des Kreditbetrags beim Kreditgeber.

 

3-Wege-Finanzierung

 

Eine 3-Wege-Finanzierung geschieht – wie der Name bereits vermuten lässt – über drei verschiedene Finanzierungswege. Zunächst leisten Sie als potenzieller Autokäufer eine Anzahlung auf Ihr Fahrzeug. Dem schließt sich die Aufnahme eines klassischen Ratenkredits an, der jedoch nur jenen Gegenwert finanziert, den das Fahrzeug im Verlauf der von Ihnen angestrebten Nutzungsdauer verliert (zum Beispiel 3 bis 5 Jahre). Den Restwert müssen Sie dann in Form einer Abschlussrate begleichen oder Sie geben das Fahrzeug wieder an den Händler ab und dieses damit in Zahlung. 3-Wege-Finanzierungen stellen für Kreditgeber häufig das geringste Risiko dar, da auch hier der Fahrzeugbrief beim Kreditgeber verbleibt, vom Kreditnehmer eine Anzahlung getätigt wird und der Restwert ohnehin in Form des Fahrzeugs vorhanden ist. Derartige Kredite sind oftmals für zwischen 1,00 und 2,00 Prozent effektiven Jahreszins erhältlich.

 

Autokredit mit Inzahlungnahme [+ weitere Optionen]

 

Insofern Sie bereits ein Fahrzeug besitzen, welches noch einen adäquaten Gegenwert besitzt, können Sie dieses – alternativ zur monetären Anzahlung beim Autokredit mit Anzahlung – auch in Zahlung geben. Der Gegenwert es in Zahlung gegebenen Fahrzeugs wird dann mit dem Kaufpreis des neuen Fahrzeugs verrechnet. Den Restbetrag nehmen Sie in Form eines klassischen Ratenkredits auf. Derartige Kredite sind noch mit zahlreichen, weiteren Optionen wie zum Beispiel einer 3-Wege-Finanzierung kombinierbar.

 

An welche Bedingungen sind Autokredite geknüpft?

 

Der Erhalt eines Autokredits ist natürlich an zahlreiche Bedingungen geknüpft, die Sie als potenzieller Kreditnehmer zunächst erfüllen müssen. Hier einmal die wichtigsten Bedingungen:

 

  • positives SCHUFA-Scoring
  • gültige Ausweisdokumente (Personalausweis oder Reisepass)
  • permanenter, fester Wohnsitz innerhalb der Bundesrepublik Deutschland
  • Lohn- und Gehaltsnachweise (oder Einkommensnachweise sowie Steuerbescheide bei Selbstständigen)
  • Fahrzeugbrief
  • Vollkaskoversicherung

 

Erfahren Sie in den nun folgenden Unterabschnitten mehr über die einzelnen Bedingungen.

 

SCHUFA-Scoring

 

Die SCHUFA (oder auch: „Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung“) ist ein privatwirtschaftliches Unternehmen, welchen seinen Vertragspartnern (Banken, Versicherungen, Händlern) Auskunft über die Kreditwürdigkeit deren Kunden gibt. Die Vertragspartner sollen so vor potenziellen Zahlungs- oder Kreditausfällen bewahrt werden. Im Verlauf Ihrer individuellen Zahlungshistorie ergibt sich für Sie ein jeweiliger SCHUFA-Score, der Ihre Zahlungszuverlässigkeit bescheinigt. Sollte dieser Score negativ sein, erhalten Sie mit großer Sicherheit keinen Autokredit, beziehungsweise verschlechtern sich die Kreditkonditionen drastisch für Sie. Im Zuge Ihrer Kreditanfrage wird der Kreditgeber selbstständig eine kostenlose SCHUFA-Anfrage stellen.

 

Gültige Ausweisdokumente

 

Um Ihre Identität einwandfrei nachweisen zu können, benötigen Sie im Zuge der Kreditanfrage einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Gültig meint an dieser Stelle, dass es sich um echte, behördlich ausgestellte Dokumente handelt, beziehungsweise diese zeitlich nicht abgelaufen sind. Die Dokumente müssen dann im Rahmen der Post- oder Video-Identifizierung im laufenden Kreditbeantragungsprozess vorgezeigt werden.

 

Fester Wohnsitz in Deutschland

 

Bei den meisten Krediten müssen Sie zudem über einen festen Hauptwohnsitz innerhalb der Bundesrepublik Deutschland verfügen. Das bedeutet zudem, dass Sie bei einer bestimmten Behörde (zum Beispiel Einwohnermeldeamt) gemeldet sind. Darüber hinaus ist die Unterhaltung eines deutschen Kontos (in Form eines Girokontos) notwendig.

 

Einkommensnachweise

 

Um sich für einen Autokredit zu qualifizieren, müssen Sie über ein festes und regelmäßiges Einkommen aus nichtselbstständiger oder selbstständiger Arbeit verfügen. Dies setzen in der Regel ein unbefristetes und ungekündigtes Arbeitsverhältnis oder entsprechende Einkommensnachweise und Steuerbescheide als Selbstständiger voraus. Darüber hinaus müssen noch individuelle Lohn- und Gehaltsnachweise sowie Kontoauszüge vorgelegt werden, die die oben genannten Informationen bescheinigen. Viele Kreditgeber verlangen für die Vergabe von Autokrediten zudem den Nachweis eines Mindesteinkommens in Höhe von 1.100 Euro netto.

 

Fahrzeugbrief verbleibt bei der Bank

 

Der Fahrzeugbrief (oder auch: „Zulassungsbescheinigung Teil II“) stellt die Eigentumsurkunde Ihres Fahrzeugs dar. Insofern Sie ein Fahrzeug per Kredit finanzieren, verbleibt diese wichtigste Urkunde in der Regel beim Kreditgeber, bis der vollständige Kreditbetrag getilgt wurde. Sollten Sie ein Fahrzeug hingegen leasen, so verbleibt der Fahrzeugbrief bei der jeweiligen Leasinggesellschaft oder beim Leasinggeber. Das ist für Sie insoweit wichtig, dass Sie Ihr Fahrzeug zwischenzeitlich nicht weiterverkaufen könnte, ohne dafür die Zustimmung des Kreditgebers einzuholen. Auch kann ein Verkauf an sich nicht ohne die Aushändigung des Fahrzeugbriefs stattfinden.

 

Vollkaskoversicherung

 

Viele Kreditgeber oder Leasinggeber verlangen bei der Finanzierung eines Fahrzeugs gleichzeitig den Abschluss einer Kfz-Vollkaskoversicherung. Eine Vollkaskoversicherung integriert die klassischen Leistungen einer Haftpflichtversicherung sowie Teilkaskoversicherung, bei denen folgende Leistungen übernommen werden:

 

  • Sach-, Personen- und Vermögensschäden
  • fremdverschuldete Unfälle
  • Kollisionen mit Haarwild
  • Glasbruch
  • Hagel- oder Sturmschäden
  • Überschwemmungsschäden
  • Brandschäden
  • Fahrzeugdiebstahl oder Diebstahlversuch

 

Darüber hinaus ergänzt eine Vollkaskoversicherung noch die Kostenübernahme von selbstverschuldeten Unfällen oder Vandalismusschäden.

 

Alle Vor- und Nachteile der einzelnen Finanzierungsarten

 

Welche Finanzierungsart sich schlussendlich für Sie eignet, das hängt immer von der individuellen Ausgangssituation ab. Anbei daher eine kurze Tabelle, die die einzelnen Finanzierungsarten in Bezug auf deren Vor- und Nachteile einmal übersichtlich auflistet:

 

Finanzierungsart

Vorteile

Nachteile

Für wen geeignet?

Barzahlung ·        kostengünstigste Variante

·        Sie werden sofort Eigentümer

·        hohe Kapitalbedarf

·        hohe Kapitalbindung

·        bei Kauf von Privatverkäufern
verwendungsfreier Kredit ·        flexibel

·        Sie werden sofort Eigentümer

·        In der Regel hohe Bonität vorausgesetzt ·        insofern Sie über ein hohes, regelmäßiges Einkommen verfügen

·        insofern Sie ansonsten schuldenfrei sind

Ratenkredit ·        planbare, gleichbleibende Raten

·        mit Zusatzoptionen kombinierbar (zum Beispiel Anzahlung oder Inzahlungnahme)

·        oftmals teure Kreditzinsen

·        unflexibel, da Fahrzeugbrief beim Kreditgeber verbleibt

 

·        für Arbeitnehmer mit regelmäßigem Einkommen

·        für Studenten, Azubis oder Rentner geeignet

3-Wege-Finanzierung ·        günstige Finanzierungsrate ·        hohe Schlussrate ·        insofern Sie regelmäßig [wechselnde] Neuwagen fahren möchten
Leasing ·        günstige Leasingraten ·        Sie sind kein Eigentümer

·        Sie müssen für alle Verschleißschäden selbst aufkommen

·        für Selbstständige, die die Leasingraten von der Steuer absetzen können (Firmenleasing)
Auto-Abo ·        maximal flexibel

·        „All-inclusive“-Paket

·        teuerste Finanzierungsvariante ·        für Firmen- und Privatkunden, die oftmals das Fahrzeug wechseln wollen

·        für die maximale Kostenkontrolle

 

FAQ zum Thema Autofinanzierung

 

  • Was ist für den Privat- und was für den geschäftlichen Gebrauch die jeweils beste Finanzierungsform?

Antwort: Für den privaten Kfz-Gebrauch sind tatsächlich die Barzahlung sowie die verwendungsfreien Kredite am günstigsten. Beim geschäftlichen Gebrauch des Fahrzeugs erscheinen hingegen Leasing sowie Auto-Abo sinnvoll.

 

  • Werde ich bei der Finanzierung eines Fahrzeugs Eigentümer dieses?

Antwort: Nein. Da der Fahrzeugbrief in der Regel beim Kreditgeber verbleibt, bis der Kreditbetrag vollständig getilgt wurde, werden Sie zwischenzeitlich lediglich Besitzer, aber nicht Eigentümer.

 

  • Mit welchen Zinsen muss Finanzierungsart-übergreifend gerechnet werden, insofern ein Fahrzeug finanziert werden soll?

Antwort: Die aktuelle Zinslage ermöglicht Autokredite bereits ab 0,68 Prozent bis 4,50 Prozent effektivem Jahreszins.

 

Fazit zum Thema „Wie kann ich ein Auto finanzieren?“

 

Die Fahrzeugfinanzierung ist in jedem Fall ein sehr individuelles Thema. Nicht für jeden Fahrzeugkäufer – unabhängig, ob nun privat oder geschäftlich – kann die gleiche Finanzierungsform empfohlen werden. Denn diese ist immer auch von der jeweiligen Bonität, dem Eigenkapitalbackground, der angestrebten Nutzungsdauer sowie den individuellen Vorzügen abhängig. Wir raten Ihnen daher, sich in puncto Autofinanzierung in jedem Fall einmal kostenlos und unverbindlich von einem unabhängigen Finanzierungsexperten beraten zu lassen. Uns bleibt es an dieser Stelle nur noch, Ihnen allzeit gute Fahrt und vor allem viel Erfolg bei der Auswahl Ihrer Fahrzeugfinanzierung zu wünschen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.