Finanzen, Geld & Kapital

Welche Versicherung brauche ich für mein Haustier?

0 354

In Deutschland leben schätzungsweise rund 30 Millionen Haustiere und damit in jedem, der etwa 40 Millionen Haushalte durchschnittlich fast ein Haustier. Nicht immer muss es sich dabei klassischerweise um einen Hund oder eine Katze handeln. Auch Vögel, Fische, Reptilien sowie andere Kleintiere sind bei den Deutschen in puncto Haustiere sehr beliebt. Schnell werden die tierischen Familienmitglieder zu Spielkameraden, Aufpassern sowie zu unverzichtbaren Zuhörern im Alltag. Haustiere begleiten uns dabei durch dick und dünn und erhalten von uns viel Aufmerksamkeit und Zuneigung. Neben einer hochwertigen Futterauswahl sollten aber noch weitere Dinge wie beispielsweise Lebensumstände, Spielzeug sowie die Grundausstattung des Heims bedacht werden, damit sich Ihre Haustiere auch wohl bei Ihnen fühlen. Darüber hinaus sollten Ihre Haustiere natürlich auch bestens gegen alle Eventualitäten abgesichert sein. Ähnlich wie beim Menschen, so können auch für Haustiere diverse Versicherungen abgeschlossen werden. Diese sichern Dinge wie beispielsweise Krankheitsbehandlungen oder Haftungsansprüche ab. Der folgende Artikel soll sich daher einmal mit verschiedenen Versicherungspolicen für Haustiere befassen.

 

Erfahren Sie in Kürze folgende Informationen zum Thema Versicherungen für Tiere

 

Sollten Ihre tierischen Freunde einmal krank werden oder Dritten einen Schaden zufügen, ist guter Rat schnell teuer. Auch für Haustiere sollten Sie daher über einen grundsätzlichen Versicherungsschutz nachdenken. Gern möchten wir Sie daher innerhalb der folgenden Abschnitte über die vielseitigen Versicherungsmöglichkeiten für Haustiere informieren und gehen dabei auf folgende Punkte ein:

 

  1. Was sind überhaupt die beliebtesten Haustiere der Deutschen?
  2. Welche Versicherungen gibt es für klassische Haustiere?
    • Versicherungen für Katzen
    • Versicherungen für Hunde
    • Versicherungen für Vögel
    • Versicherungen Nagetiere
  3. Welche Versicherungen gibt es für größere Haustiere [wie zum Beispiel Pferde]?
  4. Tierkrankenversicherungen – ein gutes Komplettpaket?
    • Welche Leistungen sichern diese ab?
    • Wie teuer sind gute Tierkrankenversicherungen?
    • Wo können diese gefunden und abgeschlossen werden?
  5. Fazit zum Thema Versicherungen für Haustiere

 

Was sind überhaupt die beliebtesten Haustiere der Deutschen?

 

Die Deutschen lieben Haustiere! Aber besonders ein Haustier steht dabei sehr hoch im Kurs – die Katze! Mit rund 15,7 Millionen Exemplaren in deutschen Haushalten gilt diese als das mit Abstand beliebteste Haustier der Deutschen. Die folgende Rangliste der beliebtesten Haustiere der Deutschen verdeutlicht dies:

 

  • Katzen, 15,7 Millionen (Platz 1)
  • Hunde, 10,7 Millionen (Platz 2)
  • Kleintiere (zum Beispiel Mäuse oder Hamster), 5,0 Millionen (Platz 3)
  • Ziervögel (zum Beispiel Wellensittiche oder Papageien), 3,5 Millionen (Platz 4)
  • Fische, 1,8 Millionen (Platz 5)

 

Zu den beliebtesten, größeren Haustieren zählen darüber hinaus auch Pferde oder Ponys, deren Anzahl sich in der Bundesrepublik Deutschland auf circa 1 Million Exemplare beziffert. Teilt man die Anzahl an Haustieren in Deutschland (rund 30 Millionen) zudem auf die Gesamtbevölkerungsanzahl in Höhe von circa 83,10 Millionen Einwohner (Stand: Oktober 2021) auf, so stellt sich heraus, dass durchschnittlich jeder dritte Deutsche ein Haustier besitzt.

 

Welche Versicherungen gibt es für klassische Haustiere?

 

Die Auswahl an Versicherungsangeboten für Haustiere erscheint auf den ersten Blick recht übersichtlich. Jedoch sichern diese in der Regel sämtliche Situationen wie zum Beispiel Krankheit, Operation sowie Sach-, Vermögens- oder Personenschäden, verursacht durch Haustiere, ab. Hier daher einmal die gängige Auswahl an Versicherungspolicen für Haustiere:

 

  • Krankenversicherungen für Haustiere
  • OP-Versicherungen für Haustiere
  • Haftpflichtversicherungen für Haustiere

 

Welche Haustierversicherungen für welchen tierischen Mitbewohner dabei insgesamt am sinnvollsten sind, dazu in den nun folgenden Unterabschnitten ein wenig mehr Informationen.

 

Versicherungen für Katzen

 

Für Katzen müssen Sie zunächst keine zusätzliche Haftpflichtversicherung abschließen. Denn Katzen gelten als klassisches Haustier, welches überwiegend innerhalb geschlossener Räume lebt und deshalb durch die individuelle Privathaftpflichtversicherung mitversichert ist. Eine zusätzliche Krankenversicherung für Katzen ist jedoch in jedem Fall zu empfehlen. Trotz dessen, dass die bei Katzen zu erwartenden Tierarztkosten bei Katzen für gewöhnlich nicht allzu hoch sind, können größere Behandlungen oder gar Operationen in Tierkliniken schnell mehrere hundert bis tausend Euro kosten. Eine Katzenkrankenversicherung oder OP-Versicherung für Katzen übernehmen hier oftmals den Großteil der entstehenden Kosten und sind stellenweise bereits ab rund 5 Euro Monatsbeitrag erhältlich.

 

Versicherungen für Hunde

 

Anders als bei Katzen sind bei Hunden gleich mehrere Versicherungen sinnvoll. Einige von ihnen schreiben der Gesetzgeber bei bestimmten Hunderassen und in einigen Bundesländern sogar vor. In folgenden Bundesländern kommen Sie de facto beispielsweise nicht um eine Haftpflichtversicherung für Welpen ab einem Alter von 3, beziehungsweise 6 Monaten herum:

 

  • Berlin
  • Hamburg
  • Schleswig-Holstein
  • Niedersachsen
  • Thüringen
  • Sachsen-Anhalt

 

Ebenso wichtig sind für Hunde aber auch spezielle Hunde-Krankenversicherungen sowie OP-Versicherungen für Hunde. Erfahrungsgemäß schlagen diese (aufgrund der höheren Behandlungskosten bei Hunden) mit mir mehr Kosten zu Buche, als beispielsweise bei Katzen. Gute Komplettpakete gibt’s hier aber bereits ab circa 21 Euro pro Monat.

 

Versicherungen für Vögel

 

Auch bei Vögeln als Haustiere wie beispielsweise Wellensittiche oder Papageien übernimmt Ihre Privathaftpflichtversicherung Sach-, Vermögens- oder Personenschäden, die durch Ihre Liebsten verursacht werden. Aber auch hier kann sich der zusätzliche Abschluss einer Vogel-Krankenversicherung, beziehungsweise einer Vogel-OP-Versicherung lohnen. Diese sind besonders bei hochwertigen Zuchtvögeln anzuraten. Auch hier können etwaige Versicherungspolicen bereits ab wenigen Euro Monatsbeitrag abgeschlossen werden.

 

Versicherungen für Nagetiere

 

Weiterhin sind auch Nage- und Kleintiere durch Ihre private Haftpflichtversicherung abgesichert. Auch für Kleintiere kann sich aber der zusätzliche Abschluss einer Kleintier-Krankenversicherung lohnen. Diese wird besonders häufig und gern für Kaninchen, Chinchillas oder Mäuse abgeschlossen. Etwaige Versicherungspolicen übernehmen dann im Krankheitsfall alle ambulanten sowie stationären Heilbehandlungen. Ebenso ist bei vielen Versicherungspolicen eine regelmäßige Gebissreinigung beim Tierarzt inkludiert. Günstige Kleintier-Krankenversicherungen gibt es meist bereits ab rund 10 Euro Monatsbeitrag.

 

Welche Versicherungen gibt es für größere Haustiere [wie zum Beispiel Pferde]?

 

Das umfassende Versicherungsangebot für Tiere weist der Bereich der Pferde-Versicherungen auf. Falls mit dem Tier einmal „die Pferde durchgehen“, muss jeder Pferdehalter in Deutschland per Gesetz eine sogenannte Pferde-Haftpflichtversicherung abschließen, die ebenfalls Sach-, Vermögens- und Personenschäden absichert. Eine gute Pferde-Haftpflichtversicherung sollte dabei mindestens 15 Millionen Euro Deckungssumme aufweisen. Aber auch folgende Versicherungspolicen können sich für die teuren und majestätischen Tiere auszahlen:

 

  • Pferde-Krankenversicherungen
  • Pferde-OP-Versicherungen
  • Pferde-Lebensversicherungen
  • Pferde-Transportversicherungen

 

Zu erwähnen sind hierbei noch spezielle „Pferde-Vollkaskoversicherungen“, die sowohl Reiter, als auch das Pferd selbst vor allen Eventualitäten absichern. Günstige Versicherungspakete (bestehend aus Pferde-Vollkasko, Pferde-Krankenversicherung sowie Pferde-OP-Versicherung und Transportversicherung) sind hier bereits ab circa 40 bis 50 Euro Monatsbeitrag erhältlich (16).

 

Tierkrankenversicherungen – ein gutes Komplettpaket?

 

Selten kommt es bei Haustieren zu Operationen, weswegen eine reguläre Tierkrankenversicherung in vielen Fällen bereits ausreicht, um den Großteil der Behandlungskosten der tierischen Mitbewohner abzufedern. Doch, was genau bietet eine solche Tierkrankenversicherung eigentlich für Leistungen, beziehungsweise welche sollte diese bieten? Die nun folgenden Unterabschnitte beschäftigen sich daher einmal ganz grundsätzlich mit den Fragen, welche Leistungen Tierkrankenversicherungen insgesamt abdecken, wie teuer diese im Schnitt sind und wo gute Versicherungspolicen gefunden und abgeschlossen werden können.

 

Welche Leistungen sichern diese ab?

 

Eine Tierkrankenversicherung übernimmt sämtliche Kosten für ambulante sowie stationäre Behandlungen und Vorsorgemaßnahmen wie zum Beispiel Impfungen und Wurmkuren. Hierbei ist es allerdings wichtig, auf sogenannte „Vollschutz-Tarife“ zu achten. Denn nur diese zahlen nicht-operative und nicht zwingend notwendige Behandlungen wie beispielsweise eben Vorsorgeuntersuchungen oder Behandlungen. Gleichzeitig übernehmen Tierkrankenversicherungen auch die Behandlung durch Tierärzte im Ausland sowie die daraus resultierenden Unterbringungskosten. Bei sogenannten „Premium-Tarifen“ übernehmen die Tierkrankenversicherer außerdem noch die Kosten für Homöopathie-Behandlungen sowie Zahnbehandlungen. Viele Versicherer statten ihre Tarife jedoch mit individuellen Höchstgrenzen aus, nach denen versichert wird – zum Beispiel 2.500, 5.000 oder 10.000 Euro pro Jahr. Operative Behandlungen werden selten von Tierkrankenversicherungen übernommen – hier werden spezielle Tier-OP-Versicherungen notwendig.

 

Wie teuer sind gute Tierkrankenversicherungen?

 

Gute Tierkrankenversicherungen sind in aller Regel wesentlich günstiger, als beispielsweise Krankenversicherungen für den Menschen. Die Beiträge variieren hier je nach Größe, Alter und Rassenzugehörigkeit des Tieres oftmals zwischen 5 und 50 Euro Monatsbeitrag. Neben der eigentlichen Tierkrankenversicherung können und müssen bei einigen Haustieren noch weitere Versicherungen wie beispielsweise Tierhaftpflichtversicherungen sowie fakultative Tier-OP-Versicherungen abgeschlossen werden. Dabei gilt jedoch vielerorts: Je höher die Deckungssumme der Tierkrankenversicherung, desto höher ist in der Regel auch der zu erwartende Versicherungsbeitrag. Die meisten Tierkrankenversicherungen starten im Basis-Tarif bei zwischen 2.000 und 3.000 Euro Deckungssumme pro Jahr. Behandlungskosten, die über die Deckungssumme hinausgehen, müssen von Ihnen selbst getragen werden.

 

Wo können diese gefunden und abgeschlossen werden?

 

Tierkrankenversicherungen und weitere Versicherungen für Haustiere können beispielsweise auf kostenlosen und unabhängigen Vergleichsportalen für Versicherungen im Internet gesucht, verglichen und abgeschlossen werden. Hierfür können Sie mithilfe der praktischen Filterfunktionen einfach nach den Leistungen Ihrer Wahl filtern und können dabei folgende Kriterien in die Suche nach der passenden Versicherungspolice für Ihre Liebsten miteinbeziehen:

 

  • die Deckungssumme
  • Versicherungsart (zum Beispiel Tierkrankenversicherung oder Tierhaftpflichtversicherung)
  • die Tierrasse
  • das Tieralter
  • Rabatte

 

Suchen Sie dann kostenlos und unverbindlich das Versicherungsangebot Ihrer Wahl heraus und schließen Sie dieses auch gleich über das Vergleichsportal ab. So können Sie im Übrigen auch bei einem regelmäßigen Vergleich Ihrer Versicherungspolicen vorgehen. Alternativ können Sie natürlich auch einen erfahrenen Versicherungsmakler anfragen, der Sie umfassend zur Thematik der Haustierversicherungen beraten kann. Auch über diesen können Sie die entsprechenden Tierversicherungen schlussendlich abschließen.

 

Fazit zum Thema Versicherungen für Haustiere

 

Rund 14 Prozent aller Haustierbesitzer in Deutschland haben beispielsweise bereits eine Tierkrankenversicherung. Schlussendlich obliegt Ihnen als Tierhalter die Verantwortung über Ihr Haustier und müssen dessen „Wohlbefinden und Leben schützen“. Neben dem vollen Fressnapf und der täglichen Zuneigung gehört eben auch die Gesundheitsversorgung des Tieres zu diesen Grundpfeilern. Um die Kosten für regelmäßige Tierarztbesuche, Vorsorgeuntersuchungen sowie Behandlungen im überschaubaren Rahmen zu halten, empfiehlt sich der Abschluss sogenannter Tierkrankenversicherungen sowie Tier-OP-Versicherungen. Darüber hinaus müssen bei einigen Tierarten, die nicht über den Halter mitversichert sind, zusätzliche Tierhaftpflichtversicherungen abgeschlossen werden. Da die tierischen Mitbewohner schnell ans Herz wachsen, empfehlen wir hier, nicht an einigen Euro an Monatsbeiträgen zu sparen und lieber auf einen voll umfassenden Versicherungsschutz zu setzen. Auch wird empfohlen, bestehende Versicherungstarife für Ihre Haustiere regelmäßig zu vergleichen, um so günstigere und eventuell auch bessere Versicherungsangebot ausfindig zu machen und zu diesen zu wechseln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.