Finanzen, Geld & Kapital

Welches Girokonto ist für Studenten am besten geeignet?

0 542

Es hat und braucht doch so ziemlich jeder: und zwar das gute, alte Girokonto! Gewissermaßen stellt dieses für die meisten Menschen der Dreh- und Angelpunkt aller täglichen Zahlungen dar. Vielerorts wird das erste Girokonto in der frühen Jugend eingerichtet. Oftmals geschieht das auch dort, wo alle übrigen Familienmitglieder bereits ein Konto unterhalten. Schnell sind Schule oder Ausbildung vorbei und ein Studium steht an. Erfahrungsgemäß handelt es sich dabei um eine finanziell eher dünn gestrickte Zeit, in der jeder gesparte Euro ein Erfolg darstellt. Doch, warum nicht einfach beim aktuellen Girokonto bleiben? Die Antwort: Es ist mittlerweile gar nicht mehr so einfach, überhaupt noch günstige und gute Girokonten für Studenten zu finden. Die gute Nachricht vorweg: Sie können Ihr Girokonto beliebig oft wechseln oder gleich mehrere Girokonten gleichzeitig unterhalten. Statistisch gesehen gibt es in Deutschland aktuell rund 109 Millionen Girokonten – also mehr, als es Einwohner gibt! Der nun folgende Artikel soll sich daher einmal mit der Thematik befassen, wo und wie Sie als potenzieller Student gute und günstige Girokontoangebote ausfindig machen können. Doch zunächst einmal soll die grundlegende Frage geklärt werden, was genau ein Girokonto eigentlich ist?

 

Was genau ist eigentlich ein Girokonto?

 

Ein Girokonto (oder auch: „Kontokorrentkonto“ für „laufendes Konto“) dient der Abwicklung des täglichen Zahlungsverkehrs. Die darin befindlichen Einlagen werden auch als Sichteinlagen bezeichnet. Folgende Zahlungsvorgänge sind über ein Girokonto in der Regel möglich:

 

  • Bargeldein- und Auszahlungen
  • Lastschrifteinzüge
  • Überweisungsein- und Ausgänge (auch „Gutschriften“, beziehungsweise „Belastungen“ genannt)
  • Daueraufträge
  • bargeldloser Zahlungsverkehr im In- und Ausland

 

Für die verschiedenen Zahlungsvorgänge sind Girokonto mit einer Kontokarte (auch „Girokarte“ genannt) ausgestattet. Diese bietet am Bankschalter oder via Kartenlesegerät Zugang zu den sich auf dem etwaigen Girokonto befindlichen Einlagen. Über die Girokarte können die Kontodaten oder Guthaben auf dem Konto abgerufen werden. Seit Juni 2016 darf per Gesetz jeder in Deutschland lebende Bürger ein Girokonto eröffnen. Girokonten sind an sich zwar keine Pflicht, aber im heutigen Zahlungsverkehr kaum mehr zu vermeiden. Bei vielen Dingen des täglichen Lebens wird die Angabe eines Girokontos notwendig – zum Beispiel im Mietvertrag, beim Handyvertrag oder bei anderweitigen Vertragsabschlüssen.

 

Was sind die wichtigsten Auswahlkriterien bei einem Girokonto für Studenten?

 

Die Auswahlkriterien für ein Girokonto sind für Studenten üblicherweise ganz andere, als beispielsweise für Angestellte oder Rentner. Als Kriterium Nummer ein gilt für die meisten Studenten daher: Ist das Girokonto kostenlos? Damit sind potenzielle Kontoführungsgebühren, Kosten für den Unterhalt der Girokarte und sonstige Kosten (wie beispielsweise Überweisungskosten oder Kosten für die Zusendung der Kontoauszüge) gemeint. Weiterhin fordern viele Girokonto-Anbieter einen monatlichen Gehaltseingang – auch dieser ist bei Studenten [abgesehen vom Bafög] nicht immer gegeben! Darüber hinaus sind Extras im Zusammenspiel mit einem Girokonto für Studenten wichtig. In den nun folgenden Unterabschnitten sollen daher einmal die wichtigsten Auswahlkriterien genannt werden, die bei der Entscheidungsfindung für ein studentisches Girokonto unbedingt bedacht werden sollten.

 

Kosten

 

Ein Girokonto für Studenten sollte in erster Linie folgendes sein: und zwar kostenlos! Es sollten daher keine Kontoführungsgebühren vom jeweiligen Anbieter in Rechnung gestellt werden. Auch sollten das Ausstellen und die Unterhaltung der Girokarte komplett kostenlos sein! Weiterhin sollten auch Leistungen im Sinne des täglichen Zahlungsverkehrs gratis sein – zum Beispiel Bargeldabhebungen, bargeldloses Bezahlen sowie Überweisungen. Idealerweise ist dann auch noch der Versand Ihrer Kontoauszüge von der Bank kostenfrei. Bei vielen Anbieter erhalten Sie darüber hinaus auch im Ausland eine kostenlose Bargeldversorgung sowie Zahlungsmöglichkeiten (das ist besonders für Studenten wichtig, die viel und gerne reisen oder ein Auslandssemester planen!)

 

Leistungen

 

Natürlich sollten auch die Leistungen des individuellen Girokontos eine wichtige Rolle beim Auswahlprozess spielen. Folgende Leistungen sollten hier quasi zum Standardrepertoire zählen:

 

  • Girokarte
  • Banking-App
  • Apple Pay sowie Google Pay
  • Standardisierte Bankdienstleistungen (wie zum Beispiel Überweisungen, Lastschriften oder Daueraufträge)
  • Geldabhebungen sowie Einzahlungen (und hierfür nutzbares Automatennetz)
  • Support für Kundenanfragen
  • hoher Sicherheitsstandard (zum Beispiel via SMS-, Photo- oder Touch-ID-TAN)

 

Extras [Boni, Gratis-Kreditkarte usw.]

 

Idealerweise ist Ihr Girokonto für Studenten auch mit diversen Extras wie beispielsweise Kontowechselboni in Form von Geld- oder Sachprämien sowie einer kostenlosen Kreditkarte ausgestattet. Viele Kreditinstitute bieten Ihnen beim Wechsel zu deren Girokonto mitunter attraktive Geld- oder Sachprämien. Bis zu 250 Euro Wechselbonus sind hier keine Seltenheit! Auch kostenlose Kreditkarten, bei denen es sich in der Regel um Prepaid-Kreditkarten handelt – sind ein beliebtes, kostenloses Extra bei vielen Kontoanbietern.

 

Dispozinsen

 

Das Durchschnittseinkommen deutscher Studenten liegt bei rund 918 Euro pro Monat. Da ist es nicht verwunderlich, dass das Geld zum Monatsende hin häufig knapp wird. Bei Ihrem individuellen Girokonto kann daher die Möglichkeit eines Dispokredits vielerorts hilfreich sein, um einige Tage oder Wochen damit zu überbrücken, bis Bafög und Co. auf dem Girokonto eintreffen. Einige Kontoanbieter offerieren auch Studenten ohne festes Einkommen entsprechende Dispokredite. Die meisten Banken bieten hier Dispokredite mit Kreditrahmen zwischen 1.000 und maximal 3.000 Euro an. Neben der grundsätzlichen Möglichkeit der Dispokredite sollten natürlich auch die hierfür zu zahlenden Dispozinsen in Augenschein genommen werden. Für Dispokredite müssen Sie bei den meisten Banken immer noch einen sehr hohen Zinssatz zahlen – der durchschnittliche Dispozinssatz für die Inanspruchnahme von Dispokrediten liegt in Deutschland bei rund 9,51 Prozent (9). Nicht immer lässt sich dieser vermeiden – gerade als Student nicht. Dennoch gibt es auf dem Girokontomarkt bereits Anbieter, die Dispokredite beispielsweise bereits für 5 bis 6 Prozent Dispozinsen ermöglichen.

 

Welche Banken bieten aktuell ein paar gute Girokontoangebote für Studenten?

 

Genug der Theorie, hin zur Praxis! Wo gibt es nun gute und günstige Girokonten für Studenten? Wir haben für Sie einmal den aktuellen Markt für Girokonten durchforstet und konnten insgesamt 5 attraktive Girokontoangebote für Studenten für Sie ausmachen. Diese haben wir einmal übersichtlich in Tabellenform für Sie zusammengestellt:

 

Anbieter Kosten Leistungen Dispozinsen Sonstiges
DKB-Cash für Studenten 0,00 Euro (6 Monate lang, danach ab min. 700 Euro monatlichem Geldeingang) kostenlose Girocard, DKB-Visa-Card und eine weltweit kostenlose Bargeldverfügung 6,65 Prozent Apple Pay und Google Pay nutzbar, Partnervergünstigungen
ING Girokonto „Student“ 0,00 Euro (bis zum 28. Lebensjahr, danach mit min. 700 Euro monatlichem Geldeingang) kostenlose Girocard, ING Visa Card (Prepaid) und eine weltweit kostenlose Bargeldverfügung 6,99 Prozent Apple Pay und Google Pay nutzbar, 500 Euro Dispokredit möglich
Openbank 0,00 Euro kostenfreie Mastercard-Debit-Kreditkarte, 5 Abhebungen pro Monat kostenlos leider kein Dispo möglich Apple Pay, Google Pay, integrierter Robo-Advisor, Reiseversicherung im „Flex-Abo“
Tomorrow 0,00 Euro kostenlose Visa-Kreditkarte (Debitkarte), 3 Abhebungen pro Monat kostenlos, danach 2,00 Euro leider kein Dispo möglich Smartphone-Konto, Apple Pay, Google Pay, bis zu zwei Unterkonten möglich, pro 1 Euro Zahlungsvolumen wir 1 m² Regenwald geschützt
Targobank „Starter-Konto“ 0,00 Euro (bis zum 30. Lebensjahr) kostenlose EC-/Maestro und Classic Kreditkarte, kostenlose Bargeldverfügungen 8,75 Prozent bis zu 1.000 Euro Dispokredit

(Stand: November 2021)

 

Wie können Girokontos überhaupt abgeschlossen werden?

 

Welche Merkmale ein für Studenten gut geeignetes Girokonto aufweisen muss, haben wir ja bereits erfahren. Stellt sich nur noch die Frage, wo ein solches Girokonto überhaupt gefunden, beziehungsweise abgeschlossen werden kann? Hierfür eignen sich kostenlose und unabhängige Vergleichsportale im Netz wie beispielsweise CHECK24 oder Verivox insgesamt am besten. In den nun folgenden Unterabschnitten sollen daher zum einen die Suche nach dem passenden Girokonto, der Abschluss eines Girokontos sowie die spätere Kontofreischaltung und Nutzung einmal näher thematisiert werden.

 

Girokonto auf Vergleichsportal finden

 

Zunächst kann auf einem Vergleichsportal für Girokonten nach verschiedenen Kriterien gefiltert werden:

 

  • ob Gemeinschaftskonto oder Einzelkonto
  • ob und wie hoch der monatliche Geldeingang ist
  • die Postleitzahl (nur wichtig für Girokonten bei Filialbanken)
  • welcher Bankentyp (ob Filial- oder Direktbank)
  • mit oder ohne Bonitätsprüfung
  • nach Kosten oder Gebühren
  • nach Leistungen des Girokontos
  • nach potenziellen Neukundenboni (Sache- oder Geldprämien)
  • nach der Möglichkeit eines Dispokredits [und den dafür verlangten Dispozinsen]

 

Über die Schaltfläche „Girokontos finden“ (oder Ähnliche) gelangen Sie dann zur Übersicht über die zu Ihren Anforderungen passenden Girokontoangeboten. Wählen Sie nun eine beliebige Anzahl an Girokonten aus und vergleichen Sie diese völlig kostenlos und unverbindlich miteinander.

 

Vertragsunterlagen ausfüllen

 

Sobald das passende Girokonto für Studenten gefunden wurde, kann das von Ihnen ausgewählte Girokonto auch gleich über das Vergleichsportal beantragt werden. Hierfür müssen Sie lediglich die dazugehörigen Kontoeröffnungsunterlagen ausfüllen. Angegeben werden müssen unter anderem persönliche Kontaktdaten wie beispielsweise Ihre Wohnadresse, Ihre Telefonnummer sowie Ihre E-Mail-Adresse. Sobald alle Angaben gemacht worden sind, müssen diese anschließend noch verifiziert werden. Dafür kann entweder das Post-Ident-Verfahren der Deutschen Post AG oder aber ein Video-Ident-Verfahren direkt über den Girokonto-Anbieter genutzt werden.

 

Post- oder Video-Identifikation

 

Für die Post- oder Video-Identifikation benötigen Sie in beiden Fällen ein gültiges, offizielles Ausweisdokument wie beispielsweise einen Personalausweis oder Reisepass. Diese müssen im Rahmen der Post- oder Video-Identifikation vorgezeigt werden, damit Ihre Person verifiziert werden kann. Dieser Prozess dauert in der Regel nur wenige Minuten. Derartige Verfahren zur Überprüfung der Identität des Vertragsnehmers sind gesetzlich vorgeschrieben und wurden zur Gewährleistung der Auflagen des Geldwäschegesetztes eingeführt – unter anderem sind auch Banken gesetzlich zur Durchführung derartiger Verfahren verpflichtet.

 

Kontofreischaltung und -nutzung

 

Nachdem Ihre Identifikation erfolgreich abgeschlossen wurde, gehen die Kontoeröffnungsunterlagen noch einmal zur Prüfung an den Kontoanbieter. Die Prüfung selbst dauert oftmals nur wenige Tage. Nach diesem Zeitraum erhalten Sie dann Ihre individuellen Zugangsdaten – separat per Post und per E-Mail – an die in Ihrem Kontoeröffnungsantrag angegebenen Adressen zugesendet. Sobald Girokarte und PIN bei Ihnen eingetroffen sind, gilt Ihr neues Girokonto als „freigeschalten“ und Sie können dieses fortan nutzen.

 

Was passiert mit dem Studentenkonto, wenn das Studium vorbei ist?

 

Einige Anbieter verlangen beim Abschluss eines Girokontos für Studenten üblicherweise folgende Nachweise:

 

  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Studentenausweis

 

Der Grund: Bei vielen Anbietern profitieren Sie als Student von zahlreichen Vorteilen, die aber bei Verlust des Studentenstatus wieder ungültig werden. Wir empfehlen daher, bei der Auswahl des individuell passenden Girokontos für Studenten schon folgende Dinge zu bedenken:

 

  1. Kann das betreffende Girokonto ausschließlich mit Studentenstatus abgeschlossen werden?
  2. Falls ja, sollten Sie unbedingt die Konditionen für reguläre Bankkunden checken [die potenziell später auch auf Sie zukommen könnten]
  3. Notfalls können Sie Ihr Girokonto jederzeit wechseln und nach Verlust des Studentenstatus auch zu einem anderen Anbieter wechseln

 

Fazit zum Thema Girokonto für Studenten

 

Sicherlich möchte jedes Kreditinstitut in irgendeiner Weise Kunden gewinnen, beziehungsweise an sich binden. Girokonten eignen sich hier häufig als ideales Einstiegsprodukt. Zudem geben diese den Banken einen guten Überblick über das individuelle Zahlungsverhalten oder die jeweilige Einkommenssituation. Aktuell gibt es einen gewaltigen Kampf am Girokontomarkt zu verzeichnen. Eine große Anzahl an Anbietern buhlt um Kunden in einem fast schon gesättigten Markt. Als potenzieller Neukunde sollten Sie sich diesen Umstand jetzt unbedingt zunutze machen und die zahlreichen Girokontoangebote für Studenten miteinander vergleichen. Bei vielen Anbietern erhalten Sie zudem lukrative Prämien, mit denen die eigene Haushaltskasse ohne viel Aufwand etwas aufgefüllt werden kann. In jedem Fall kann es sich lohnen, auch nach Abschluss eines Girokontos regelmäßig nach besseren, beziehungsweise günstigeren Alternativen Ausschau zu halten. Wichtig sei dabei noch zu erwähnen, dass Sie Lockangebote unbedingt beiseiteschieben sollten, beziehungsweise jene schnell wechseln sollten, bevor diese unrentabel für Sie werden!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.